FREITAG, 09.03

TO AXION ESTI – IM ANFANG DAS LICHT

20:00h. consigne8 (Basel/CH)
Wie treffen Mensch und Schicksal aufeinander? Wer verursacht Einsamkeit, wer das Verzeihenkönnen?
Ein Mysterienspiel. Wort, Klang, Gesang und bewegte Interventionen.

SAMSTAG, 10.03

DIE BIENENKÖNIGIN

11:00h. Eurythmie Ensemble Wien (Wien/A)
Wie erkennen, wer von den schlafenden Töchtern die richtige ist? Wer könnte das von ihren Lippen lesen?
Eurythmischer Märchenzauber für Klein und Groß und wieder Kleiner.

Workshops mit den Künstler_Innen

14:00 – 17:00h.
Bewegend sich verbinden mit den Themen/Motiven der Produktionen und mit den Intentionen der Künstler_Innen

SHIFTING REALITY

19:00h. Kompanie Vonnunan – movopoetische Kunst (Wien/A)
Sich bewegen, den Standort ändern, umschalten, wenden … eine Reise, auf der sich die Grenze zwischen Spiel und Wirklichkeit aufzulösen beginnt. Einer der Gamer verschiebt zunehmend seine Realität in die der virtuellen Welt.

HUNTER TOMPSON MUSIK

21:00h. Eurythmie, Schauspiel (Hamburg, Berlin/D)
Kurz vor der Osternacht: eine unerwartete Begegnung … Das allmähliche Herausfallen aus der Zeit und den sicheren Srukturen und Zusammenhängen, das Sterben … aber auch das Aufflackern von letztem Leben und Sehnsucht im Abschiednehmen …

SONNTAG, 11.03

LA VILLE IMAGINAIRE

11:00h. YEP – Jugend Eurythmie Projekt (Kassel/D)
Leben in einer imaginären Stadt: Die Brücke der nichtssagenden Verbindlichkeiten … Die Gasse der Schauspieler … Die Straße der Seiltänzer … Die Gasse der harmlosen Angepassten … Bonus: Aus der Klaviersonate / h-moll von Franz Liszt

Workshops mit den Künstler_Innen

14:00 – 17:00h.
Bewegend sich verbinden mit den Themen/Motiven der Produktionen und mit den Intentionen der Künstler_Innen.

CHRYSOTHEMIS

20:00h. Schauspiel, Eurythmie, Musik (Basel/Hamburg CH/D)
Ein Dialog der ganz besonderen Art! Ein Rückblick einer alten Dame… Ein Werk des Jannis Ritsos, zeitgenössischer griechischer Dichter, der das geheimnisvolle Schicksal seines Volkes erleidet und seine Erlebnisse, mit mythologischen Bildern verbindend, poetisch auszudrücken vermag.

MITWIRKENDE KÜNSTLER_INNEN

consigne8 Basel Inszenierung u. Schauspiel: Maarten Güppertz / Choreographie u. Eurythmie: Vera Koppehel / Musik u. Gesang: Daniela Ehrenwinkler / Instrumente u. Klang: Georg Ehrenwinkler / Lichtdesign: Peter Jackson

Eurythmie Ensemble Wien Der große Harald Kallinger, die resche Gabriele Zwiauer, die geheimnisvolle Traute Bihari, der Hansdampf Angelus Huber, die schöne Welmoed Kollewijn und der Musik- und Sprachkünstler Florian Dubois.

Kompanie Vonnunan – Movopoetische Kunst Wien Performance: Anna Lena Häußler, Friederike Heine, EvaMaria Koch, Rosalie Bärbel Stark, Kirsten Wiebers / Dramaturgie & Choreographie: Ensemble & Alexander Seeger / Devising: Welmoed Kollewijn, Lisza Loidl & Ensemble / Kostüm: Rob Barendsma & Rosalie Stark / Bühnenbild: Maximilian Engel / Sound Editing: Markus Jakisic / Produktion: Ernst Reepmaker.

Eurythmie, Schauspiel Hamburg/Berlin Eurythmie: Charlotte Frisch, Bettina Grube / Sprache Schauspiel: Roswitha Meyer-Wahl / Regie: Kjell-Johan Häggmark, Bodo Bühling / Licht: Stephan Kraske / Musikcollage: Mela Meierhans / Kostüm: Katja Nestle.

YEP – Young Eurythmy Performance Kassel Eurythmie: Hannah Köpke, Friederike Junge, Milon Müller, Dana Martin, Johann Schmiedehausen, Katharina Wiesand / Piano: Nikita Kopylov / Kostüme: Heike Kahl und Mitwirkende / Licht: Moritz Meyer, Peter Jackson / Künstlerische Leitung: Sonnhild und Aurel Mothes.

Schauspiel, Eurythmie, Musik Hamburg Eurythmie: Bettina Grube / Schauspiel: Sighilt von Heynitz / Musik: Silke Farenholtz / Regie, Konzept: Rob Barendsma.

HINTERGRUND

Das kleine Eurythmie Festival, dass wir März 2018 in Wien  veranstalten werden, präsentiert sechs Ensembles mit ihren aktuellen Produktionen, deren Dramaturgie sich jeweils aus den Inhalt von Sprachwerke entfaltet. Unterschiedlicher und divergierender könnten die Themen nicht sein! Und doch haben sie eines gemeinsam: so wie Wien, als Stadt der Europäischen Mitte, die Ost- und die Westsphäre Europas lebendig in sich verwebt, so lebt die Dramaturgie der sechs eurythmischen Inszenierungen stets von der Beziehung zwischen unterschiedlichen Wirklichkeiten oder Sphären, die miteinander interagieren.

So zu erleben in den 3 Abendprogrammen …

Ein griechischer Schöpfungs-Mythos, die Ur-Vergangenheit und apokalyptischer Gegenwart mittels monumentaler Sprachschöpfung miteinander verwebt in To Axion Esti, der umgekehrte Weg von der Gegenwart zurück in die griechisch-mythologische Bilderwelt in Chrysothemis und die Auseinandersetzung mit Sterben und Zurückbleiben in Hunter Tompson Musik

… und in einem Märchen sowie in zwei Jugendprogrammen.

Hier wird ebenfalls gependelt zwischen divergierenden Welten: in Die Bienenkönigin haben Taten in der Wach-Welt Folgen für die Nacht-Welt; In Shifting Reality führt die Frage ‚Was ist wirklicher, die uns umgebende Hier-Welt oder die virtuelle Dort-Welt?’ zum trennenden Drama zwischen zwei Freundinnen und in La ville imaginaire werden Erlebnisse in der Großstadt poetisch gespiegelt und musikalisch getanzt.

Ergänzt wird das Programm durch 2 Workshopblöcke, worin die Ensembles Inhalt und Intention der eigenen Produktionen sowie ihren unterschiedlichen Eurythmie-Stilen den Teilnehmer_Innen näherbringen.

Dieses Eurythmie-Festival März18 wird veranstaltet vom QuoVadis Eurythmie Impresariat (in Vorbereitung bzw Gründung), vertreten durch Ernst Reepmaker/MA und der Schule für Eurythmie Wien (in Aufbau), vertreten durch Angelus Huber.

QuoVadis.Eu steht für eine neue Eurythmie-Agentur im Aufbau, die professionell arbeitenden Eurythmie-Künstler_ Innen und -Ensembles vermitteln möchte im deutschsprachigen Raum sowie in Holland. QuoVadis.Eu plant mit Hilfe von lokale Teams in den vier Ländern Tourneen und Festivals bzw. regt einen Diskurs an über Themen eines zeitgenössischen Umganges mit Eurythmie als Bühnenkunst. Dazu wird zuerst ein Web-Portal eingerichtet. Dann werden verschiedene Gruppen bzw. Künstler_Innen einge-laden den Platform zu nutzen und sich zu präsentieren. Zugleich sollen in den vier Ländern Organisationsteams gebildet werden.

Überhaupt will die Agentur ein weitverzweigtes Netzwerk kooperierender Initiativen in den vier genannten Ländern aufbauen und jeweils die vor Ort vorhandenen professionell arbeitenden Ensembles, Organisationen und Künstler_Innen miteinbeziehen und fördern. Ziel ist es, in jedem einzelnen Land Zentren aufzubauen, wo regelmäßig professionell erarbeitete Eurythmie-Produk-tionen gezeigt werden. Festivals wie dieses in Wien ermöglichen es potentielle Veranstaltern im gerafften Zeitrahmen ein viel-fältiges Angebot wahrzunehmen, die Künstler_Innen zu kontaktieren und mit ihnen Termine für ihre Enrichtungen zu fixieren.

So entstehen gute Bedingungen für hochwertige Veranstaltungen mit Eurythmie und EurythmieTheater. Das braucht die Szene!

Koordinationsstelle: QuoVadis.Eu, Pfitznergasse 1, 1230 Wien (u.U. ab Mitte 2018 auch in Berlin).

Die Schule für Eurythmie Wien ist hervorgegangen aus der traditionsreichen Bildungsstätte für Eurythmie. Seit 2015 wird mit einem neuem Kollegium an dem Aufbau einer Tätigkeitsplattform für Eurythmie gearbeitet mit dem Ziel, Wien zu einem vitalen Zentrum innerhalb der europäischen Eurythmielandschaft zu entwickeln. Neben Aus- und Weiterbildung stehen künstlerische Aufführungen, künstlerische und pädagogische Forschung, Sprachpflege, Veranstaltungsorganisation und Vernetz-ungsangebote im Kern der Aktivitäten.

Schule für Eurythmie, Tilgnerstraße 3, 1040 Wien.

So bildet sich auch in der Organisation dieses erste QuoVadis.Eu-Festivals eine Beziehung zwischen zwei Eurythmie-Initiativen mit unterschiedlichen Ausrichtungen. Es mögen in der näheren Zukunft mehrere gemeinsamen Projekten folgen.